Suche
Close this search box.

Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik

Die Nachrüstung von Messwert- und Fehlererfassung in bestehenden Mittelspannungsanlagen und Trafostationen gewinnt weiter an Bedeutung um Ausfallzeiten zu reduzieren und die Netztransparenz zu erhöhen. Nach wie vor gibt es riesige Bestände an bestehenden Anlagen ohne moderne Messtechnik. Die Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik in Trafostationen ist daher ein wichtiger Baustein der Energiewende. 

Mit 15 Jahren Erfahrung in der Anwendung, Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik, biete ich das folgende Know-How.

Fachgerechte Inbetriebnahme für eine verlässliche Funktion im Fehlerfall

Trafostation als digitaler Knotenpunkt in Smart-Grids - Schulung und Training

Nichts ist ärgerlicher als eine teuer gekaufte Messtechnik die, wenn es drauf ankommt, nicht richtig funktioniert. Überlassen Sie nichts dem Zufall durch eine fachgerechte Inbetriebnahme:

– Prüfung auf korrekte Installation und Verdrahtung der Sensorik
– Aufspielen der passenden Parametrierung
– Prüfen der Kommunikationsverbindung
– Primärprüfung der Fehler- und Messwerterfassung

Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik mit Experten-Know-How

Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik in Trafostationen

Fachgerechte Nachrüstung der Sekundärtechnik in bestehenden Anlagen

– Installation der Sensorik und Geräte
– Verdrahtung der digitalen Ein- und Ausgänge
– Anschluss Busverbindung

Schutzprüfung mit Omicron in einer Trafostation

Festlegung der Parameter und Inbetriebnahmeprüfung sind bei Schutzrelais ein Standard. Bei der restlichen Sekundärtechnik wie Fehlererfassung wird dies häufig vernachlässigt. Eine passende Einstellung und anschließende Überprüfung der Funktion ist jedoch unerlässlich für einen zuverlässigen Betrieb. Bei meinen Installationen findet eine solche Überprüfung immer statt.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Rauwolf - Marketing technische Produkte

Haben Sie Fragen Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik? Sie können mich über untenstehendes Kontaktformular oder per E-Mail und Telefon erreichen:

Dipl. Ing. Andreas Rauwolf
E-mail: info(at)rauwolf-beratung.de
Tel.: +49 711 912 714 20

Inhalte mit AI ergänzt

Was versteht man unter Sekundärtechnik?

Die Sekundärtechnik im Verteilnetz bezieht sich auf die elektronischen und kommunikationstechnischen Systeme, die verwendet werden, um das Verteilnetz zu überwachen, zu steuern und zu verwalten. Im Gegensatz zur Primärtechnik, die die physischen Komponenten des Verteilnetzes umfasst, wie Transformatoren, Leitungen und Schaltanlagen, handelt es sich bei der Sekundärtechnik um die digitalen Systeme und Kommunikationsinfrastruktur, die diese physischen Komponenten unterstützen. Die Sekundärtechnik spielt eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Betriebsführung und der Gewährleistung der Netzstabilität. Hier sind einige wichtige Aspekte der Sekundärtechnik im Verteilnetz:

1. **Mess- und Überwachungssysteme**: Die Sekundärtechnik umfasst Systeme zur Erfassung von Daten über den Zustand des Netzes, einschließlich Strom- und Spannungsmessungen sowie Informationen zu Verbrauch und Lastprofilen. Diese Daten werden für die Überwachung und Diagnose von Netzproblemen verwendet.

2. **Schutz- und Steuerungssysteme**: Die Sekundärtechnik ermöglicht die Steuerung von Schaltanlagen und Schutzvorrichtungen im Verteilnetz. Dies umfasst die Auslösung von Schutzrelais bei Störungen, um das Netz und die angeschlossenen Geräte zu schützen.

3. **Kommunikationssysteme**: Die Sekundärtechnik umfasst Kommunikationssysteme, die es erlauben, Daten zwischen verschiedenen Netzkomponenten, wie Unterstationen und Fernüberwachungszentralen, auszutauschen. Dies ermöglicht die Fernsteuerung und -überwachung des Netzes.

4. **Datenanalyse und -management**: Die gesammelten Daten werden in Datenbanken gespeichert und von Analyse- und Managementsoftware verarbeitet. Diese Systeme ermöglichen es den Betreibern, den Zustand des Netzes zu bewerten, Engpässe zu identifizieren und die Netzplanung zu optimieren.

5. **Automatisierung und Fernsteuerung**: Die Sekundärtechnik ermöglicht die Automatisierung von Verteilnetzprozessen, wie das Öffnen und Schließen von Schaltern, um Netzstörungen zu beheben oder die Lastverteilung zu optimieren. Dies kann remote überwacht und gesteuert werden.

6. **Cybersecurity**: Angesichts der zunehmenden Vernetzung und Digitalisierung im Verteilnetz ist die Cybersecurity ein wesentlicher Aspekt der Sekundärtechnik. Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Netz vor Cyberbedrohungen zu schützen.

7. **Integration erneuerbarer Energiequellen**: Die Sekundärtechnik spielt eine wichtige Rolle bei der Integration erneuerbarer Energiequellen, indem sie die Steuerung und das Management von dezentralen Energieerzeugungsanlagen ermöglicht.

8. **Lastmanagement**: Die Sekundärtechnik kann für das intelligente Lastmanagement verwendet werden, um die Lasten im Netz effizient zu steuern und den Energieverbrauch zu optimieren.

Insgesamt dient die Sekundärtechnik dazu, die Effizienz, Zuverlässigkeit und Flexibilität des Verteilnetzes zu verbessern. Sie ermöglicht den Netzbetreibern eine bessere Kontrolle über ihr Netz, um auf Störungen zu reagieren, die Netzqualität zu überwachen und die Integration neuer Technologien wie erneuerbare Energien und Elektromobilität zu erleichtern. Die Dienstleistung Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik hilft Ihnen dabei.

Digitale Stromnetze und Smart-Grids

Die Stromverteilnetze haben sich in den letzten Jahren aufgrund der Einbindung der erneuerbaren Energien drastisch verändert: Die Anforderungen an Ausfallsicherheit, Überwachung und Steuerung der Netze sind gestiegen. Digitale Stromnetze, Smart-Grid, Fehlererfassung sind dabei Stichworte. 

Trafostation als digitaler Knotenpunkt in Smart-Grids

Bis vor wenigen Jahren bestand eine Trafostation typischerweise aus dem Trafo sowie einer lokal bedienbaren Mittelspannungsschaltanlage und der NS-Verteilung. Mit gestiegenen Anforderungen an Transparenz und Ausfallsicherheit, besteht eine digitale Trafostation im Smart-Grid aus vielfältiger Sensortechnik und digitaler Kommunikation.

Fehlererfassung und Erdschlusserfassung, schnelle Fehlerklärung

Im Fehlerfall ist eine zuverlässige Kurzschlusserfassung und Erdschlusserfassung entscheidend. Doch welches Verfahren sollte speziell für die Erdschlussrichtungserfassung in Abhängigkeit der Sternpunkterdung eingesetzt werden? Welche Fehlererfassung eignet sich für Ihr Netz? Ich berate Sie hierbei unabhängig und mit technischem Tiefgang.

Digitale Stromnetze, Smart-Grid und Fehlererfassung: Unabhängige Beratung, Installationen und Inbetriebnahmen

Benötigen Sie als Stromnetzbetreiber einen Hersteller-unabhängigen Blick auf Ihre Netze und eine Strategie zur Entwicklung zum Smart-Grid?

Wollen Sie Ihren SAIDI durch Reduzierung der Ausfallzeiten optimieren und benötigen Sie Unterstützung bei der Auswahl der passenden Verfahren zur Kurzschlusserfassung und Erdschluss-Erfassung?

Benötigen Sie für Ihre Mannschaft eine Einweisung für die Einstellung und Bedienung der neuen Mess- und Erfassungstechnik in den Trafostationen oder eine komplette Dienstleistung für Installation und Inbetriebnahme von Sekundärtechnik? 

Fernübertragung und Fernwirktechnik

 

Die Messdaten sind vor Ort erfasst, die Fehler werden zuverlässig ermittelt und nun? Wie kommen diese Informationen verzögerungsfrei, sicher und zuverlässig an die Stellen die sie benötigen?

Ich berate Sie bei der Auswahl geeigneter Fernübertragunstechnik und Kommunikationsprotokolle.

 

Logo Grid-Experte

Bleiben Sie mit Ihrer Sekundärtechnik auf dem Laufenden:

Melden Sie sich zu meinem Newsletter an und erhalten Sie Updates zu meinen Installations-Dienstleistungen, Beratungen und Schulungen.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner